Manuelle Therapien

Manuelle Techniken

Klassische Massage

Die klassische Massage kommt in der Physiotherapie häufig zum Einsatz. Mit speziellen Grifftechniken können Muskelverspannungen und Verklebungen gelöst werden. Außerdem werden Flüssigkeiten und verschiedene (schmerzauslösende) Substanzen aus dem Gewebe ausgeschwemmt und der Lymphfluss angeregt. Die klassische Massage bewirkt besonders eine Schmerzlinderung und führt so zu einer besseren Beweglichkeit und einem gesteigerten Wohlbefinden des Patienten. Massagen können auch prophylaktisch angewendet werden.

Klassische Massage

Dorntherapie
Bei der Dorn Therapie handelt es sich um eine sanfte, manuelle Form der Wirbelsäulenbehandlung. Bei dieser Therapie wird das gesamte Skelett wieder „ins Lot“ gebracht, das heißt Wirbel- oder Gelenksblockaden werden schonend gelöst und so eine physiologische Statik wieder hergestellt. Unterstützen kann man diesen Prozess durch eine Breussmassage, sie dient der Streckung der Wirbelsäule und der Entlastung der Bandscheiben.

 

 


 
 
 
 

Manuelle Therapie
Die Manuelle Therapie wird eingesetzt um die Gelenkbeweglichkeit zu verbessern oder zu erhalten. Der Gelenkstoffwechsel kann durch manuelle Therapien angeregt und die Produktion der Gelenkschmiere verbessert werden, was zu einer Schmerzreduktion führt. Zum Einsatz kommen unter anderem passive Bewegungs- und Dehnungsübungen.

 Manuelle Therapie

Manuelle Lymphdrainage
Eine Sonderform der klassischen Massage ist die manuelle Lymphdrainage. Dabei wird durch kreisende Druckimpulse auf die Lymphgefäße der Lymphfluss gesteigert. Die Manuelle Lymphdrainage wird bei Hunden und Katzen hauptsächlich zur Behandlung von posttraumatischen und postoperativen Schwellungen eingesetzt.