Physikalische Therapien

Lasertherapie
Die Grundlage der Lasertherapie ist der Nutzen von Licht zu therapeutischen Zwecken. In der Physiotherapie kommt ein Low-Level-Laser zum Einsatz, der im Gegensatz zu einem chirurgischen Laser kein Gewebe zerstört, sondern zelluläre Prozesse beeinflusst. Die durch den Laser eingebrachten Photonen werden von den Zellen absorbiert und in Energie umgewandelt. Dadurch werden das Zellwachstum, die Zellerneuerung, der Zellstoffwechsel und die Sauerstoffproduktion angeregt. Der Laser wird außerdem zur Schmerzlinderung eingesetzt und wirkt entzündungshemmend.


Elektrotherapie
Bei der Elektrotherapie handelt es sich um therapeutische Anwendungen mit elektrischem Strom, die zur Schmerzlinderung, Muskel- und Nervenstimulation eingesetzt werden. Wir arbeiten mit einer Mittelfrequenten Form der Elektrotherapie, der Horizontaltherapie. Zur Heimbehandlung stehen Verleihgeräte zur Verfügung. Weitere Informationen zur Horizontaltherapie erhalten Sie hier.


Thermotherapie
Bei der Thermotherapie wird dem Körper Wärme zugefügt oder entzogen. Dabei wird Wärme oder Kälte je nach Indikation in Form von Hot- und Cold-Packs, Packungen, Eismassage oder Infrarotlicht therapeutisch genutzt.
Wärme wirkt gefäßerweiternd und verbessert die Durchblutung.
Kälte wirkt gefäßverengend und wirkt positiv bei Entzündungen. Beides kann je nach Indikation zur Schmerzlinderung genutzt werden.

Physikalische TherapienPhysikalische Therapien

Magnetfeldtherapie
Die Magnetfeldtherapie beruht auf der Annahme, dass das Wachstum und die Funktion der Zelle von elektromagnetischen Schwingungen gesteuert und beeinflusst werden. In der Physiotherapie werden elektrisch erzeugte, pulsierende Magnetfelder verwendet. Bei vielen Erkrankungen spielt eine gestörte Zellfunktion eine Rolle. Die Magnetfeldtherapie beeinflusst diese Zellfunktion und kann sie bei regelmäßiger Anwendung normalisieren.


Biomechanische Stimulation
Bei der Biomechanischen Stimulation handelt es sich um eine Methode bei der mechanische Schwingungen mit bestimmter Amplitude, definiertem Frequenzbereich und Bewegungsrichtung auf das neuromuskuläre System übertragen werden. Es handelt sich dabei um oszillierende Schwingungen die tief in das Gewebe eindringen können. Je nach Frequenz kann so ein Muskelaufbau, eine verbesserte Durchblutung, eine Muskelentspannung oder eine Nervestimulation erreicht werden.


Therapeutischer Ultraschall
Bei der Ultraschalltherapie nutzt man einerseits die thermische (Tiefenerwärmung) und andererseits die mechanische Wirkung (Massage) der Schallwellen zu Therapiezwecken. Der therapeutische Ultraschall verbessert die Mobilität und Elastizität des Gewebes, steigert die Gelenkbeweglichkeit, löst Muskelverspannungen und bewirkt eine Schmerzlinderung.